Aktuelles zur Situation durch Covid-19:

03.11.2020:

Gottesdienste:

Trotz Lockdown Light dürfen weiterhin Gottesdienste stattfinden. Auch die Hygienevorschriften haben sich nur leicht geändert.
Es gelten weiterhin folgende Bedingungen:

  • Die zulässige Höchstteilnehmerzahl bei Gottesdiensten bestimmt sich nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen zwei Personen gewahrt wird; zwischen den Teilnehmern ist der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten, soweit diese nicht Angehörige des eigenen Hausstands sind oder einem weiteren Hausstand angehören, insgesamt jedoch auch aus zwei Hausständen nicht mehr als zehn Personen.
    Es dürfen also in Gottesdiensten nur noch Angehörige des eigenen Hausstands mit Angehörigen eines weiteren Hausstands (insgesamt höchstens zehn Personen, z.B. bei durchgehenden Bankreihen) ohne Einhalten des Mindestabstands von 1,5 m zwischen zwei
    Personen nebeneinander sitzen. Zu weiteren Personen ist der Mindestabstand einzuhalten.
  • Mund-Nasen-Bedeckung ist nur noch auf dem Weg zum/vom Platz in der Kirche (auch zum Kommunionempfang) zwingend vorgeschrieben. Aus Rücksicht auf Risikogruppen bitten wir Sie jedoch ganz herzlich, auch weiterhin während des gesamten Gottesdienstes eine Maske zu tragen – mindestens aber zum Singen.
  • Die Handdesinfektion beim Betreten der Kirche bleibt Pflicht.

Derzeit keine Anmeldung zum Gottesdienst erforderlich

Da die Besucherzahl der Gottesdienste derzeit geringer ist als die Höchst-Besucherzahl, ist derzeit keine Anmeldung nötig. Ausnahme sind voraussichtlich die Festgottesdienste vom 24. – 26.12.2020. In welcher Form diese stattfinden dürfen steht derzeit noch nicht fest.

Freiwillige Registrierung zur Ermittlung von Kontaktpersonen

Lassen Sie von den Ordnern Name und Telefonnummer in eine Gottesdienstteilnehmerliste eintragen, um so die Kontaktpersonenermittlung durch die Gesundheitsbehörde im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles zu ermöglichen. Die Liste wird nach vier Wochen vernichtet.

Weitere Bereiche und Veranstaltungen:

St. Martinsfeiern

Auf Prozessionen sollte verzichtet werden.
Wo ein entsprechendes Platzangebot vorhanden und die Einhaltung des Infektionsschutzkonzepts für Gottesdienste durch einen Ordnerdienst gewährleistet werden kann, können sie im Freien durchgeführt werden. Da die Einhaltung der Regeln aber schwer zu gewährleisten sein wird, wird im Zweifelsfall die Absage empfohlen. Sollten St. Martinsfeiern stattfinden, ist die Maskenpflicht und Abstandsregeln zu beachten.

Veranstaltungen

Veranstaltungen und öffentliche Festivitäten sind weiterhin landesweit untersagt (§ 5 Satz 18. BayIfSMV). Pfarrfeste, Konzerte, Tagungen, Elternabende etc. können aufgrund der staatlichen Vorgaben aktuell nicht stattfinden. Auch die in den letzten Verordnungen noch zugelassenen Veranstaltungen mit beschränktem Teilnehmerkreis (bspw. Hochzeiten, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, Vereinssitzungen) sind derzeit nicht möglich.

Für Advents- oder Weihnachtsmärkte im Freien gelten die Regelungen des § 12 Abs. 48. BayIfSMV. Es wird aber die Absage empfohlen.

Pfarrheimnutzung

Die Pfarrheime können aktuell nur für Angebote genutzt werden, die von staatlicher Seite im Einzelfall oder allgemein erlaubt wurden.
Es ist auf die Einhaltung des Hygiene- und Schutzkonzeptes zu achten, insbesondere der Abstands- und Hygiene-Regeln und der Maskenpflicht sowie regelmäßiges Lüften.

Weiterhin erlaubte Tätigkeiten

Aktuell sind insbesondere außerschulische Bildungsangebote (§ 20 Abs. 1 8. BayIfSMV), Musikunterricht außerhalb von Schulen (§ 20 Abs. 2 8. BayIfSMV) oder Ferientagesbetreuungsangebote (§ 19 Abs. 2 8. BayIfSMV) erlaubt.

Treffen zur Erstkommunion- und zur Firmvorbereitung, Ministranten- und Gruppenstunden, Gruppenleiterausbildung sowie weitere kirchliche Bildungsangebote bleiben somit möglich.

Bestattungen

Bei Beerdigungen im Freien gilt die Höchstteilnehmerzahl 100 Personen und es ist ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Das Tragen einer Mund-NasenBedeckungen wird empfohlen.

Pfarrbüro weiterhin geöffnet:

Unser Pfarrbüro hat weiterhin geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist möglich per E-Mail an st-hedwig.muenchen@ebmuc.de oder per Telefon 089 7142552. Bitte tragen Sie im Pfarrbüro einen Mundschutz und halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu unseren Büromitarbeitern und zu anderen Personen.

Viele Dinge lassen sich auch per E-Mail oder telefonisch klären.